Partikelfilterregeneration

Um Filterschäden zu vermeiden, muss die Russbeladung überwacht und der Filter bei Bedarf regeneriert werden - d. h. der angesammelte Ruß wird verbrannt. Im Nfz-Bereich kommen hierzu verschiedene Technologien zum Einsatz.

Kontinuierliche Regeneration (CRT)

Im Temperaturbereich von 250 bis ca. 450°C kann der Ruß mittels Stickstoffdioxid (NO2) verbrannt werden. Dieses wird in einem vorgeschalteten Oxidationskatalysator aus Stickstoffmonoxid (NO) und Sauerstoff (O2) gebildet. Die Verbrennung ist sehr langsam, aber kontinuierlich. Voraussetzung für dieses einfache passive Regenerationsverfahren ist, dass das Fahrzeug immer im oben genannten Temperaturbereich betrieben wird.

 

Aktive Regeneration
In vielen Anwendungen werden Abgastemperaturen von 250°C unterschritten. Hier ist die passive CRT Regeneration nicht möglich und es werden aktive Regenerationsverfahren angewendet. Dieselkraftstoff wird direkt in das Abgassystem eingespitzt und entweder katalytisch in einem Oxidationskatalysator umgesetzt oder direkt angezündet und verbrannt.

 

Tenneco bietet hierzu HC-Injektoren und Verdampfer  an, die auch im Pkw-Bereich zum Einsatz kommen.

 

Aufbauend auf einer über 20jährigen Erfahrung in der Brennerentwicklung bietet Tenneco heute auch einen äußerst effizienten Dieselbrenner für eine zuverlässige DPF-Regeneration an.