Katalysatoren

Die bei einer motorischen Verbrennung entstehenden Schadstoffe (Kohlenmonoxid, Kohlenwasser- stoff und Stickoxide) werden mithilfe eines Katalysators in unschädliche Gase umgewandelt. Typische Katalysatoren sind die Edelmetalle Platin, Palladium und Rhodium, die unter Verwendung eines sogenannten „Washcoats" feinstverteilt auf zumeist keramischen Wabenkörpern aufgebracht werden. Je größer die Oberfläche der Wabenkörper, desto besser ist die Reinigungswirkung. Das beschichtete Substrat wird mit Hilfe von Fasermatten in metallischen Gehäusen gelagert (Canning).

 

Drei-Wege-Katalysator:

Bei Pkw mit Ottomotoren setzen wir Drei-Wege-Katalysatoren ein, die bei einem stöchiometrischen Kraftstoff/Luft-Gemisch (Lambda = 1) alle drei Schadstoffe gleichzeitig zu mehr als 99% konvertieren können.

 

Diesel-Oxidatation-Katalysator:

Bei Pkw mit Dieselmotoren verwenden wir Diesel-Oxidation-Katalysatoren (DOC) meist in Verbindung mit einem Dieselpartikelfilter (DPF). Als Katalysator wird hier überwiegend Platin oder eine Kombination aus Platin und Palladium verwendet.

 

Zur Erfüllung zukünftiger Nox-Grenzwerte (Euro 5 und Euro 6) werden je nach Fahrzeuggewicht zusätzlich noch DeNox-Systeme benötigt, welche entweder SCR-Katalysatoren oder Nox-Speicher-Katalysatoren (LNT) beinhalten.